Sir Richard Branson zurück in Son Bunyola

Der berühmte Billionär spricht über seine Liebe für Mallorca und Zukunftspläne

Flugzeuge, Züge und Raumfahrt… dazu herausragende Resorts auf der ganzen Welt – der milliardenschwere Geschäftsmann Richard Branson hat mit seiner grenzenlosen Marke unsere Landschaften und unseren Himmel verändert.
Während sein Hauptwohnsitz auf der von einem Hurrikan heimgesuchten Insel Necker Island gerade wiederaufgebaut wird, hat sich Richard ein paar wohlverdiente Ferien auf seinen anderen Besitzungen der Virgin Limited Edition gegönnt, einschließlich seines frisch renovierten mallorquinischen Anwesens, wo er gern mal ins echte spanische Leben eintaucht. „Son Bunyola ist mein Lieblingsrückzugsort auf Mallorca. Ich versuche so oft wie möglich herzukommen“, erzählt er mir.

Mallorca hatte immer einen besonderen Platz in meinem Herzen, seit ich zum ersten Mal als Kind hier war.“ Doch diese Liebesbeziehung wurde getrübt durch Streitigkeiten mit den lokalen Behörden, die ihm die Baugenehmigung für ein Luxus-Boutique-Hotel auf seinem spektakulären Anwesen Son Bunyola verweigerten, woraufhin er dieses 2002 verkaufte, zusammen mit dem bekannten Hotel La Residencia.

Historische Villen der Extraklasse

Nach einem Sinneswandel und Richards Erkenntnis, dass er Mallorca wirklich vermisste, konnte er nicht widerstehen, als sich 2015 die Gelegenheit bot, Son Bunyola mit allem Drum und Dran für rund elf Millionen Pfund zurückzukaufen. Nun plant er einen Umbau in das feinste Öko-Resort von ganz Europa. „In der Mitte des Anwesens steht ein Finca-Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, umgeben von Weinstöcken, Zitrus-, Mandel- und Olivenbäumen. Es ist traumhaft schön und ich freue mich schon darauf, die Fortschritte beobachten zu können!”

Zwischen Esporles und Banyalbufar erstreckt sich das weitläufige Landgut auf über 280 Hektar und gehört zum Weltkulturerbe. „Ich hatte schon immer eine große Schwäche für die Nordwestküste, denn sie hat unglaublich viel zu bieten… intakte Natur, idyllische Dörfer, erstklassige Restaurants sowie Finca-Hotels und jede Menge Kultur. Dominiert wird die Region von der Tramuntana-Gebirgskette und deren atemberaubender Landschaft, zudem befinden sich dort einige der geschichtsträchtigsten und malerischsten Städte der Insel. Mein Sohn Sam nannte seine Tochter sogar Eva-Deià – zu Ehren des Dörfchens Deià, das zu den schönsten der Welt zählt.”

Zu dem Anwesen mit Blick auf eine fünf Kilometer lange, spektakuläre Küstenlinie gehören das historische mallorquinische Herrenhaus (die bereits erwähnte Finca) und drei Landhäuser, die unlängst in ultra-luxuriöse Villen umgebaut wurden und exklusiv vermietet werden.

„Im Sommer 2016 eröffneten wir die Villen Sa Punta de S’Àguila und Sa Terra Rotja, im vergangenen Sommer folgte dann Son Balagueret. Wir logieren meist in Sa Terra Rotja, unserer Vier-Zimmer-Villa im Randgebiet des Anwesens, aber welche der drei mir am liebsten ist, kann ich nicht sagen.“

Holzbalkendecken, Balkone, luxuriöse Schlafzimmer, ein formales Speisezimmer mit Kamin … In Sa Terra verschmelzen Alt und Neu zu einer eleganten Einheit. Von der privaten Terrasse und dem Pool schweift der Blick über das glitzernde Mittelmeer, und ganz in der Nähe lockt ein ruhiger Kieselstrand.

Im traditionell-mallorquinischen Stil wurde die Drei-Zimmer-Residenz Son Balagueret erbaut – ein geschichtsträchtiger Ort mit einem Innenhof und einem Originalturm aus dem 13. Jahrhundert. Die Fünf-Zimmer-Villa Sa Punta de S’Àguila mit ihren Terrakottafliesenböden hingegen wurde an einem Weg oberhalb der Küstenlinie wohlwollend in die Landschaft integriert und gewährt von ihrer blumengesäumten Terrasse Panoramablicke auf die Berge und das Meer.

Jetzt reservieren!

 

Jede Villa verfügt über ihren eigenen Pool und einen engagierten Concierge-Service. „Und erst die Aussichten!“, fügt Richard hinzu. „Ein Aufenthalt auf Son Bunyola ist kein gewöhnlicher Villenurlaub und bietet so viel mehr als nur einen Platz zum Schlafen! Alle Gäste sind aufgefordert, die Villen vom Moment ihrer Ankunft an als ihr Zuhause zu betrachten. Wir möchten sichergehen, dass sich unsere Gäste ganz besonders wohlfühlen und einen ausgezeichneten Service erhalten, wir wollen ihnen ein einmaliges Erlebnis bereiten.“

Glorreiche Tage

Historisch gesehen, war Son Bunyola ein bedeutendes Landgut, das sein eigenes Olivenöl und seinen eigenen Wein produzierte. Um dem Land seine einstige Pracht wiederzugeben, hat Richard neben den uralten Olivenbäumen Mandel- und Zitrusbäume sowie Weinstöcke anpflanzen lassen. Angetrieben von dem starken Ethos, dass man auch etwas zurückgeben müsse, sagt der erfolgreiche Philanthrop, dass es zur Personalbeschaffungspolitik der Virgin Limited Edition gehöre, den umliegenden Gemeinden etwas zurückzugeben, indem man Ausbildungs- und Arbeitsplätze schaffe. „Wir stellen auf Son Bunyola Leute aus der Gegend ein und beziehen die Lebensmittel und den Wein direkt aus der Region. Wir setzen alles daran, die wunderschöne Landschaft zu schützen, in der wir das Glück haben, uns aufhalten zu dürfen. Unser Ansatz umfasst ein Engagement für ein verantwortungsbewusstes Lieferkettenmanagement, eine faire Handelspolitik, einen ethischen Umgang mit unseren Angestellten und der örtlichen Gemeinde und natürlich auch eine Verpflichtung gegenüber der Umwelt.“

Freizeit auf Balearisch

Was er hier am liebsten tue? „Das ist ja das Schöne an Mallorca… man kann so viel unternehmen und es gibt für jeden etwas… selbst wenn man sich nur mit einem tollen Liegestuhl in die Sonne legt.“

Die Weltrekord-Yacht Virgin Atlantic Challenger II, die der charismatische Wirtschaftstitan an einen Sultan verkauft hatte, wurde vor ein paar Jahren verlassen auf der Insel entdeckt, und als versierter Kitesurfer hält Richard auch in diesem Sport Weltrekorde.

„Ich bin ein ziemlicher Adrenalinjunkie, also muss ich einen Weg finden, aktiv und abenteuerlustig zu bleiben. Auf Mallorca kann man herrlich wandern und Rad fahren, außerdem würde ich empfehlen, die Küstenlinie am Tramuntana-Gebirge mit dem Segelboot zu erkunden – dort gibt es schöne Stellen zum Schnorcheln und versteckte Höhlen. In den kristallklaren Wassern des Mittelmeeres kann man aber auch wunderbare Tauch- und Angelausflüge unternehmen.“ Wenn er mal nicht unterwegs ist und Sport macht oder in die reichhaltige Kultur der Insel eintaucht, vertreibt er sich gern die Zeit auf seiner Terrasse mit Yoga und Thai Chi. Gegen eine gute Partie Schach hat Richard nichts einzuwenden, und Tennis spielt er auch nicht schlecht. Gut dass der Platz gleich um die Ecke liegt…

Der Zauber Mallorcas

„Mallorca ist für mich so besonders, weil es mir und meiner Familie die ideale Umgebung zum Entspannen, Lachen, Lernen und Lieben bietet.“ Eva-Deia hat mittlerweile ihren Bruder Bluey und Richards Tochter Holly hat ihm die Zwillingsenkel Etta und Artie geschenkt. Jetzt mit den Enkelkindern, so Richard, genieße er es, mehr Zeit an einem Ort verbringen zu können, der ihnen allen so viel bedeute. „Meine schönsten Erinnerungen sind die einfachsten – am Tisch zu sitzen und zu reden, die Landschaft zu bewundern und gutes Essen in angenehmer Gesellschaft zu genießen. Schon seit mehreren Generationen spüren wir eine besondere Verbundenheit mit der Insel, und ich bin sicher, dass diese auch in den kommenden Generationen bestehen bleibt!“