Wohnen im Bungalow in Sol de Mallorca

Das atemberaubende Haus des Spitzenarchitekten Thomas Griem auf Mallorca

Thomas Griem

Als international anerkannter Architekt und Designer verfügt Thomas Griem über einen beeindruckenden Lebenslauf. Obwohl er in Deutschland geboren wurde, studierte er hauptsächlich in London, an der University of Westminster, wo er den Hubert Sands Memorial Award gewann. Thomas beschloss, die englische Hauptstadt zu seiner Heimat zu machen, und es dauerte nicht lange, bis er mit einigen der renomiertesten Namen der Designwelt mehrere Jahre lang zusammenarbeitete. Philippe Starck war einer davon und ist der Designer, der bis heute seine kreativen Visionen am stärksten beeinflusst hat.

Anschließend war Thomas Mitbegründer eines erfolgreichen Innenarchitekturbüros, bevor er später das Architektur- und Innenarchitekturbüro gründete, das er heute leitet: TG Studio. Er hatte bereits an einem breiten Spektrum von Immobilienprojekten in der ganzen Welt von London über Paris bis Hongkong gearbeitet. Aber es war die Arbeit am „Writer‘s Block“ – Jeffrey Archers mallorquinischem Wohnsitz -, die ihn zuerst hierher zog. „Ich war tatsächlich zum ersten Mal auf der Insel“, erinnert sich Thomas, „und ich habe mich unbändig in diesen Ort verliebt.

Schon bald begannen Thomas und seine Architektin Lili, nach dem perfekten Stück Land zu suchen, auf dem sie ihr eigenes Haus auf Mallorca bauen konnten. Es dauerte jedoch einige Jahre, bis sie in Sol de Mallorca genau das fanden, was sie suchten – ein friedliches Wohnviertel an der Südwestküste. Thomas gesteht, dass er die langsame Bürokratie frustrierend fand: „Anfangs schien es einfach ewig zu dauern“, erzählt Thomas, „aber als alles erst einmal erledigt war, war ich tatsächlich erstaunt, wie schnell gebaut wurde.

Und für dieses Ergebnis – eine Zusammenarbeit mit seinem guten Freund Andreu Crespi von CMV Architects – hat sich das Warten mit Sicherheit gelohnt. Das spielerisch „Sunny Side Up“ genannte Projekt wurde 2018 fertiggestellt – ein Meisterwerk des flachen, offenen Designs. Das Einfamilienhaus wurde in L-Form gebaut, wobei der üppige Garten – entworfen vom renommierten Gartendesigner Stephen Woodhams – im Mittelpunkt steht. Eine 9 Meter lange, versenkbare Türe verbindet von der Lounge aus Innen- und Außenbereich und integriert die Räume nahtlos.


Es war Lili‘s Vision, alle Schlafzimmer auf einer Etage zu haben, die sich ebenfalls zum Garten hin öffnet – nur eines der fünf Schlafzimmer befindet sich im oberen Stockwerk, mit Blick vom Landesinneren hinaus zum Meer. Die Küche führt ebenso auf die nach Süden ausgerichtete Terrasse mit dem Frühstückstisch, wo „die Sonne morgens als erstes einfällt und sie zu einer der gemütlichsten Ecken des Hauses macht“, erklärt Thomas.

Bodenfliesen aus mallorquinischem Binissalem-Hammerstein und viel englische Eiche und Iroko-Holz – wie wichtig ihm die Vewendung von natürlichen Materialien ist, kann man überall sehen. Es entspricht Thomas‘ Gefühl, wie sich die Trends weg von der „scharfkantigen White Cube“-Architektur hin zu weicheren, wärmeren und traditionelleren Wohnräumen entwickeln.

Seit der Fertigstellung seines mallorquinischen Hauses konzentriert sich Thomas hier auf weitere architektonische Projekte und strebt auch seinen eigenen Umzug auf die Insel an. „Ich teile mir zur Zeit ein Büro in Palma und pendle zwischen Mallorca und London. Ich hoffe, mich in den nächsten fünf Jahren auf der Insel niederlassen zu können“, sagt Thomas. Wer kann es ihm verübeln, bei so einem beeindruckenden Zuhause.

Photos provided by TG Studio

Kontakt