IBEROSTAR-CHEFIN SABINA FLUXÁ ÜBER NACHHALTIGEN TOURISMUS

Iberostars Visionen für 2030

Sabina Fluxá

Die mallorquinische Hotelkette Iberostar ist mit über 34.000 Mitarbeitern in insgesamt 35 Ländern vertreten. Sabina Fluxà, CEO und Vizepräsidentin, bringt als älteste Tochter des Vorsitzenden zusammen mit ihrer Schwester Gloria nun femininen Wind in die bisher männlich dominierte Führungsebene, wo sie mit ihren Visionen für Wirbel sorgen.
Mit ihrer Initiative Wave of Change setzen sie sich erfolgreich für die Plastikreduzierung, den nachhaltigen Fischfang und die Erhaltung des Meeresbodens ein.

„Ohne Nachhaltigkeit ist Wirtschaftlichkeit nicht möglich. Und ohne Wirtschaftlichkeit können wir nicht nachhaltig sein”, ist Sabina Fluxà überzeugt. „Nachhaltiger Tourismus ist für unser Unternehmen eine Art ganzheitliches Konzept. Dieses umfasst nicht nur den Hotelbau und den Schutz der umliegenden Natur, sondern auch das Wohlergehen der Menschen, die gesunde Ernährung sowie unterhaltsame Freizeitangebote, die jungen Menschen gleichzeitig Werte vermitteln.”

Mit viel Enthusiasmus erläutert sie in ihrem Büro die fünf großen Verpflichtungen, denen sich das Unternehmen bis 2030 verschrieben hat.

  • „Ende 2020 wird es in den Iberostar Hotels kein Einwegplastik und 2025 keinen Restmüll mehr geben. 2030 möchten wir CO2-neutral sein.”
  • „Zudem sollen 2025 Fisch und Meeresfrüchte zu 100% aus nachhaltigen Quellen bezogen werden.”
  • „Ein weiteres Ziel ist, bis 2030 in den Schutz der Ökosysteme um unsere Hotelanlagen herum zu investieren und damit auch die Qualität unserer Zielorte zu steigern.”
  • „Ab 2023 sollen 90% unserer Kunden die Wave Of Change Initiative kennen, womit wir uns erhoffen, dass 2025 60% von ihnen sich genau aus diesem Grund für ein Iberostar Hotel entscheiden.”
  • „Zu guter letzt möchten wir bis 2030 die Zahl der Iberostar Hotels verdoppeln, die entweder mit einem Nachhaltigkeitszertifikat von Iberostar selbst oder mit dem eines verifizierten Partners ausgezeichnet sind.”

Das übergeordnete Ziel all dieser Initiativen ist, die Vorreiterposition der mallorquinischen Hotelgruppe in der globalen nachhaltigen Tourismusbranche zu festigen.

In Anbetracht der beachtlichen Unternehmensgröße und der ambitionierten Visionen, sind die Veränderungen, die das Unternehmen bisher erreicht hat, höchst beeindruckend. 2019 wurden beispielsweise bereits 607 Tonnen Plastikmüll eingespart. Dazu greift Iberostar als erste Hotelkette in Südeuropa, Mexiko und der Dominikanischen Republik ausschließlich auf nachhaltigen Fischfang zurück. Iberostar setzt sich mit seinem Korallen-Labor in der Dominikanischen Republik auch für die Erhaltung des Meeresbodens ein. Und in Zusammenarbeit mit der Universität der Balearen hat das Unternehmen im Juni 2019 den Lehrstuhl Iberostar del Mar ins Leben gerufen und dieses Jahr bereits 10 Stipendien für das Studium der Meeresbiologie vergeben.

„Die Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Geschäfts”, betont Sabina Fluxà. Und offensichtlich sind das nicht nur leere Worte, „wir belassen es nicht bei einem Diskurs, sondern setzen ihn wirklich in die Praxis um.”

„Ein ganz besonderes Erlebnis war dieses Jahr das Weltwirtschaftsforum in Davos, bei dem meine Schwester Gloria und ich mit besonderem Nachdruck unsere Nachhaltigkeitsziele darlegten.” Sabina ist begeistert, „solche Ereignisse verändern das Kollektivbewusstsein, was für die Lösung der globalen Probleme zwingend notwendig ist. Wir müssen alle zusammenarbeiten, die Richtlinien für den Konsum überdenken, Massen bewegen, neue erzieherische Ansätze aufstellen, Prozesse und Beziehungsmodelle entwerfen…”

Photos by Sara Savage

Kontakt