Von Casitas zu kleinen Häusern

Wenn wir unsere Lebensweise nach COVID19 neu überdenken, wird Mallorca dann einen boom der Casitas erleben?

Terraced House Bunyola

Ein globales Erwachen steht uns bevor. Die Coronavirus-Pandemie hat die Menschen gezwungen, ihre bisherigen Lebens- und Konsumgewohnheiten zu überdenken. Wenn Sie nicht bereits auf dem Weg zu einem nachhaltigen Leben waren, wird das Frühjahr 2020 auch als der Zeitpunkt in Erinnerung bleiben, an Sie ein solches begonnen haben.

Im Rahmen dessen fanden viele Veränderungen statt, die Zero Waste-Bewegung startete erst vor einem Jahrzehnt, Marie Kondo half einem breiteren Publikum, ihre Besitztümer zu überdenken, Minimalisten verbreiteten ihre Erfahrungen vom Leben mit weniger Hab und Gut, die Permakultur hat einen Boom erlebt, und Verfechter der Selbstversorgung, wie Rob Greenfield, bauen alle Nahrungsmittel, die sie essen selbst an.

Die kleinen Häuser wurden im Zuge dieser neu entdeckten Werte des „Zufrieden seins mit dem, was man hat, statt mit dem, was man will“ zum Trend. Es ist offensichtlich, dass mit weniger zufrieden zu sein ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen Lebensstils ist, und wenn man einmal das losgelassen hat, was keine „Freude in einem entfacht“, um Marie Kondo zu zitieren, wird man die wenigen Dinge, die man behält, mit größerer Wertschätzung und Freude behandeln und benutzen.
Die Serie „Tiny House Nation“ wurde 2014 zum ersten Mal ausgestrahlt, und erst im August 2019 begann sie auf Netflix zu laufen. Dennoch ist das Konzept bereits Teil eines globalen Trends von nachhaltigem Wohnen und finanzieller Freiheit – zwei Dinge, die nach COVID19 noch höher auf der Tagesordnung stehen werden.

Tatsächlich ist das Leben in den kleinen Häusern nichts Neues. Mallorca war übersät mit Casitas, den kleinen Häusern, bevor der Tourismus die Insel eroberte. Viele stehen verlassen auf hochwertigen Grundstücken. Sie sind in unterschiedlichem Zustand, viele sind unbewohnt, einige werden als Schattenspender für Gartenarbeiten genutzt, andere werden übers Wochenende bewohnt oder im Rahmen der zunehmenden Umstrukturierung zu Gästehäusern umgebaut.
Gemäß Mallorcas Bebauungsvorschriften können Grundstücke mit einer Größe von weniger als 14.000 Quadratmetern nicht über die Größe der bestehenden Fläche bebaut werden, unabhängig wie sehr es bereits verfallen ist. Das bedeutet, dass es viele wertlosere Grundstücke gibt, weil die Quadratmeterzahl des bestehenden Baugrundstücks nicht als renovierungswürdig erachtet wird.

Dennoch wird der Einfallsreichtum der Bewegung von Anhängern der kleinen Häuser sowie der wachsende Trend zur Rückbesinnung auf den ländlichen Raum Mallorcas Casitas neu beleben. Während Verbände wie das Resilienzzentrum auf Mallorca den Bau der kleinen Häuser als Möglichkeit sehen, eine nachhaltige Gemeinschaft aufzubauen, werden viele das Leben im Kleinformat als eine erschwingliche Option sehen, aufs Land zu ziehen.

In vielerlei Hinsicht erinnert nachhaltiges Wohnen an vergangene Zeiten: Man verwendet Naturprodukte anstelle von Kunststoffen, besitzt weniger Kleidung, fährt und reist weniger und konsumiert einheimische, saisonal angebaute Produkte – und doch gibt es zunehmend Optionen für futuristische und nachhaltige Wohnkonzepte.

Innovative Start-ups in dieser Branche, wie Nestron, bieten Lösungen für die clevere Nutzung von Fläche, unterstützt durch technische Entwicklungen, wie z.B. Fertigbau, flexible Isolierung, 3D-Druck und Solartechnik. Damit können moderne Annehmlichkeiten mit der Chance auf finanzielle Freiheit und mehr Engagement für die Natur unter einen Hut gebracht werden – bei größerer Unabhängigkeit von Baugenehmigungen.

Diejenigen, die einen minimalistischen Lebensstil bevorzugen, stellen fest, dass wenn sie mit weniger leben, kein Stauraum mehr benötigt wird. Und jeder, der etwas über Nachhaltigkeit lernt, bemerkt schnell, dass es zunehmend problematisch wird, große Räume über das Stromnetz zu heizen oder zu kühlen. Es ist also ratsam, bei der Umsetzung Ihres Traumhauses auf Mallorca die steigenden Temperaturen und die erhöhte Abhängigkeit von der Klimaanlage, vor allem in Bezug auf die Größe des Wohnraums zu berücksichtigen.

Auch wenn kleine Häuser attraktiv sind, ist im Zuge der Rückbesinnung zur Landwirtschaft und Erneuerung von Mallorcas Casitas ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, um wirklich nachhaltig zu sein. Dazu gehören Förderungen für die Gemeinden, um einen umweltbewussten, lokalen Lebensstil zu unterstützen.

Wir können nur hoffen, dass das Beste aus Mallorcas Historie als Landwirtschaftskultur dazu führen wird, dass wieder mehr hauseigene Gärten erblühen werden.

Leben Sie Ihr Leben, wie Sie es lieben und tun Sie öfter, was Ihnen Freude bereitet. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Träume und verfolgen Sie diese. Am besten lassen Sie sich dabei von den regelmäßigen, bedeutenden und einzigartigen Beiträgen auf Living in Mallorca von Helen Cummins inspirieren, die zum Erkunden, Entdecken und Genießen anregen.
Seit 2004 ist diese sorgfältig zusammengestellte Auswahl an Menschen, Veranstaltungen, Wohn- und Dekorationsideen, Orten, Lifestyle-Tipps und Reiseerlebnissen für viele Leser ein wichtiger Bezugspunkt.
Egal, wo Sie sich gerade auf der Welt befinden, schließen Sie sich dieser lebendigen Community an, die nach einzigartigen Erfahrungen und einer neuen, besseren Lebensweise sucht: eine, bei der Sie Ihr Leben wirklich genießen.

Instagram