„Der Ruf ist alles“

Peter Worthington über den Schutz der Finanzen

Peter Worthington

Peter Worthington, Senior Partner von Blevins Franks, erwartet uns in seinem Büro. Er steht mit einem Lächeln in der Tür und begrüßt uns mit einem festen Händedruck. Während wir uns vorstellen, verfolgt er jedes Wort und Detail. Es entsteht eine unmittelbare Sympathie für Peter, der mit charmant nordischem Dialekt witzelt, weil er fotografiert wird: „Können Sie ein paar Falten vertuschen?“, dann nehmen wir Platz, um mit dem Interview zu beginnen.

Das Treffen fühlt sich etwas geschäftlich an, jedoch ohne Erwartungen oder Spannungen. Peter fängt an zu erzählen, wie das Unternehmen von vier Büros auf einundzwanzig Europaweit gewachsen ist. Auf die Frage, wem oder was der Erfolg von Blevins Franks zu verdanken ist, macht er eine kurze Pause. Er lehnt sich zurück, streckt seinen Arm auf dem Tisch aus und antwortet klar und prägnant. „Der Ruf ist alles.“ Seine direkte Art ist erfrischend. „Wir kümmern uns um die Menschen und wir sind ein Familienunternehmen.“ Er gibt uns einen Einblick in die Sorte Kunden, mit denen er zusammenarbeitet. Meist sind es Rentner aus Großbritannien, die ihre Finanzen schützen wollen. Er lächelt, während er erzähl, wie er in seinen dreiundzwanzig Geschäftsjahren dafür gesorgt hat, dass jeder einzelne Kunde gut betreut wird. Wir sprechen von der Einhaltung der spanischen Gesetze und er versichert, dass das ein Kinderspiel ist. „Wir garantieren, dass niemand morgens um 7 Uhr bei Ihnen an die Tür klopfen wird, oder falls doch, zumindest haben sie nichts Handfestes.“ Wir sind uns alle überzeugt, dass wir das Richtige tun. Er beugt sich vor. „In der heutigen Zeit ist es das einzige, was man tun sollte.“

Er erzählt von Generationen von Familien, die er auf der Insel aufwachsen sah, und das Finanzkapital, um das er sich gekümmert hat. „Wir machen nie etwas, das unsicher scheint.“ Blevins Franks ist dem Kunden treu geblieben, selbst wenn es sich um das neueste Programm oder den neuesten Ansatz im Finanzbereich handelt. Er erklärt, dass alles auf die Umstrukturierung von Vermögenswerten und vor allem auf die Planung ankommt. Er öffnet die Arme. „Wo möchten Sie in fünf Jahren sein? Was wünschen Sie sich für Ihre Kinder? Was wollen Sie vererben?“ Er wirkt kurz besorgt. „[Unsere Kunden] wissen, wenn es Ernst wird oder etwas passiert, können sie sofort zu uns kommen. Dieses Vertrauen ist da. “

Als wir uns auf den Weg machen, verabschieden wir uns und bedanken uns für die Zeit. Peter hinterlässt bei uns, wie wohl bei jedem den er trifft, einen starken Eindruck: er ist freundlich, bodenständig und ehrlich. Fast rührend ist das Gefühl, als wir Blevins Franks verlassen, so als ob zur Familie gehören würden.

Photos by Sara Savage