Die Geschichte von Es Rebost

„An unternehmerische Vorhaben muss man strategisch herangehen“

Helmut Clemens

Während wir uns in der Es Rebost Filiale an der Jaime III. unterhalten, nutzt Helmut Clemens jede freie Minute: Er verabschiedet sich von Kunden, lässt kein Auge von seinen Angestellten, beantwortet Fragen und verschickt in Redepausen Whatsapp. „Wir folgen keinem Trend, sondern handeln aus Überzeugung, und das seit vielen Jahren“, unterstreicht er den Unterschied. „Nachhaltigkeit ist Mode geworden und wird gerne als Marketingstrategie missbraucht“, klingt er enttäuscht. „Lokal zu agieren, sollte nicht die perfekte Werbung, sondern eine innere Haltung sein.“

2012 rief Helmut Clemens mit seiner mallorquinischen Frau Helena Bennasar das erste Es Rebost ins Leben mit der Idee eine Restaurant- und Café-Kette zu schaffen, die sich hochwertigen Produkten aus Mallorca verschreibt. Seither bieten bereits vier Lokale auf der Insel kulinarische Vielfalt basierend auf regionalen, biologischen Produkten sowie lokales Handwerk, was sowohl bei Einheimischen sowie Urlaubern gut ankommt. „Mallorquiner zeigen ihre Begeisterung vor allem an der Filiale am Flughafen, hier finden sie traditionelle Produkte für einen gesunden Snack“, freut sich Helmut Clemens.

Werte wie Soziale Verantwortung, Transparenz, Ehrlichkeit, Authentizität, Qualität und Respekt sind fest in der Firmenphilosophie verankert. Diese wird auch auf der Webseite von Es Rebost ausführlich erklärt, sowohl auf Englisch, Deutsch, Spanisch als auch auf Mallorquinisch – Sprachen, die der Unternehmer alle fließend spricht.

Abgesehen von den vier Es Rebost Filialen, die er auf Mallorca leitet, ist Helmut Clemens ausgebildeter Hotelier mit über 20 Jahren Managementerfahrung und seit 2004 eigenständiger Unternehmer: Mit seiner Firma HOTELkonzept erstellt er auch heute noch Wirtschaftlichkeitsstudien und analysiert internationale Luxushotels und Restaurants. Das Reisen gehört fest zu seinem Leben und hat ihn auf die Idee für Es Rebost gebracht. „Was mich fasziniert, ist das kulturelle Erbe der Länder sowie authentische Produkte“, erzählt er, „doch überall sieht man dieselben Marken, das ist unendlich langweilig.“ Mit Es Rebost will er der Homogenisierung der Gastronomie etwas entgegensetzen.

„Ich sehe ein enormes Potential in Mallorca und das ist bei Weitem noch nicht ausgeschöpft“, ist der Unternehmer überzeugt. Märkte von Ländern, in denen sich die Insel großer Beliebtheit erfreut, bieten riesige Chancen für Mallorca. Daher ist Es Rebost als Franchise-Konzept geplant und wächst mit Hilfe von Investoren weiter. „Für Ende diesen Jahres soll es die erste Ausschreibung für eine Filiale in Deutschland geben“, verrät er begeistert. Für welche Stadt steht noch nicht fest, im Moment werden noch „Verbindungen“ geprüft, emotionale sowie technische, also Flugverbindungen. „Je größer die Mallorca-Affinität und je leichter die Fluganbindung, umso erfolgversprechender die neue Filiale.“

Ob es Schwierigkeiten bringt, als Deutscher ein Unternehmen zu führen, das mallorquinische Kultur repräsentiert? Ohne Zögern antwortet er: „Es Rebost vertritt mallorquinische Interessen und verfolgt eine klare Linie, da ist es egal, woher ich komme. Aber ohne meine Frau wäre es nicht dasselbe, sie hat Türen geöffnet“, ergänzt er augenzwinkernd.

„An unternehmerische Vorhaben muss man strategisch herangehen“, berichtet er weiter. Obwohl es sich um ein familiäres Unternehmen handelt, folgt das Konzept von Es Rebost einer präzise durchdachten Struktur. Sein Rat an alle jungen Unternehmer? „Hausaufgaben am besten vorher machen!“ Besonders wichtig sei, den Markt gut zu studieren, denn der Mallorquinische ticke anders. Selbst das Konsumverhalten auf der Insel sei anders, bei Einheimischen sowie bei Besuchern. „Auf der Insel braucht man Durchhaltevermögen, emotional sowie materiell und muss auch Durststrecken überstehen können.“

Auf die Frage, was er rückblickend anders machen würde, antwortet er lachend: „Einiges! Es gibt viele Dinge, die ich falsch gemacht habe.” Heute weiß er beispielsweise, dass Zeit ein wertvolles Gut ist und versucht daher, sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause präsent zu sein. „Inzwischen plane ich die Zeit mit der Familie genauso ein wie geschäftliche Termine. Das war nicht immer so. Zuhause lege ich das Handy extra weg, um mit voller Aufmerksamkeit bei meiner Frau und meinen Kindern zu sein. Auch wenn ein Tag nie lange genug zu sein scheint, beruhigt es mich zu wissen, das ich wenigstens versucht habe, mein Bestes zu geben.”

Fotos von Sara Savage

Kontakt

ES REBOST

Jaume III Avda. de Jaume III, 20, Palma // Plaça d'Espanya, 4 Palma // Oms, 52 Palma

Leben Sie Ihr Leben, wie Sie es lieben und tun Sie öfter, was Ihnen Freude bereitet. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Träume und verfolgen Sie diese. Am besten lassen Sie sich dabei von den regelmäßigen, bedeutenden und einzigartigen Beiträgen auf Living in Mallorca von Helen Cummins inspirieren, die zum Erkunden, Entdecken und Genießen anregen.
Seit 2004 ist diese sorgfältig zusammengestellte Auswahl an Menschen, Veranstaltungen, Wohn- und Dekorationsideen, Orten, Lifestyle-Tipps und Reiseerlebnissen für viele Leser ein wichtiger Bezugspunkt.
Egal, wo Sie sich gerade auf der Welt befinden, schließen Sie sich dieser lebendigen Community an, die nach einzigartigen Erfahrungen und einer neuen, besseren Lebensweise sucht: eine, bei der Sie Ihr Leben wirklich genießen.

Instagram