Eine Erfolgsgeschichte aus Sóller

Luxus trifft Landleben

Nicht viele Menschen würden die Worte Luxus und Recycling im selben Satz verwenden, aber im neuen Kunst-Hotel und -Retreat Ecocirer in Sóller, das im März eröffnet hat, werden die Besucher angenehm überrascht sein – und gewiss auch beeindruckt –, diese beiden Konzepte in vollkommener Harmonie zu erleben.

Schon als die gebürtige Mallorquinerin Barbara Martí ein kleines Mädchen war, reparierte sie ihre Spielsachen gern selbst, recycelte die alten, machte sie besser und entdeckte ganz neue Möglichkeiten, sie zu verwenden. Vielleicht kann man es eine angeborene Leidenschaft nennen – diese Begeisterung dafür, Dinge aufzuarbeiten und sie besser zu machen. Das lässt sich auch auf ihren Job als Gefängnistherapeutin beziehen, dem sie in Holland nachging, als sie ihren zukünftigen Ehemann Martjin kennenlernte. Als die beiden sich für den Umzug nach Sóller entschieden, um ihre Lebensweise zu ändern, folgten sie einer anderen Leidenschaft und eröffneten das Ecocirer (der Name geht auf einen Kirschbaum zurück, der bei Barbara im Garten stand, als sie klein war) – ein Öko-B&B mit Schwerpunkt auf veganer Küche, das so viele recycelte Elemente wie möglich miteinbezog.

Und obgleich sie sich nicht sicher waren, wie dieses neue Geschäft laufen würde, waren sie bereits Stunden nach der Eröffnung voll ausgebucht und das Ecocirer wurde bald über die Landesgrenzen hinaus für seinen Stil und seine ethische Vision gelobt. Und zwar so sehr, dass Barbara und Martjin diesen Traum schon zwei Jahre später auf die nächste Ebene hoben, indem sie die erste familiengeführte Eisfabrik von Sóller in einen zurückhaltenden Retreat der Extraklasse verwandelten – mit sechs Zimmern, einem gemeinschaftlichen Empfangsbereich mit Tischen und Stühlen sowie einem lauschigen Außenbereich.

„Alles in diesem Hotel erzählt eine Geschichte“, sagt Barbara, als wir an einem kühlen Februarvormittag durch das Gebäude spazieren. Und das stimmt – hinter dem Gebäude selbst und jedem einzelnen Dekorationsobjekt des Hotels stecken eine Bedeutung und eine Geschichte. Über Sóller, über die Objekte, über sie als Familie, und sogar über ihr früheres Leben in Holland – ein Land, das sich für seine genialen Recycling-Konzepte einen Namen gemacht hat. Der große Esstisch war einst die Tür zu dem Gebäude, seine Beine dienten als Unterbau für alte Satellitenschüsseln; die hängenden Lampeninstallationen bestehen aus altem Klempnerzubehör aus Metall, ein ehemaliger Nähtisch steht jetzt als Tisch draußen auf dem Hof. Herrliche Fundstücke wie alte Stühle im französischen Empire-Stil oder im balinesischen Kolonialstil sind mit Stoffen aus Lagerüberschüssen aufgearbeitet worden und gewöhnliche Kaffeehausstühle aus Holz haben durch ein Vinylgeflecht einen völlig neuen Look erhalten. Einzig die zeitgenössischen Werke lokaler Künstler an den Wänden sind nicht recycelt.

Zusätzlich zu ihrem Talent, gebrauchte Gegenstände zu neuen Zwecken umzufunktionieren, hat Barbara gelernt, abwechslungsreiche und köstliche vegane Menüs zuzubereiten. Mit Betonung auf Rohkost und dem Verzicht auf Weißzucker und Weißmehl zaubert Ecocirer seinen Gästen jeden Morgen ein frisches und gesundes Frühstück auf den Tisch.

Nach und nach möchte Ecocirer auch gesundheitsbezogene Retreats anbieten – für kleine Gruppen oder Familientreffen, als Firmen-Retreats etc. Dafür stünde den Gästen eine nahe gelegene Finca im Dörfchen Fornalutx zur Verfügung – mit Atelierräumen für Yoga-Kurse, Meditationssitzungen oder sogar Kunstseminare. Dort befindet sich auch ihr Bio-Garten, aus dem sie die meisten Zutaten für die Zubereitung ihrer veganen Mahlzeiten beziehen. Doch das ist noch nicht alles, denn Barbara und Martjin arbeiten derzeit an zwei neuen Büchern rund um ihre Erfahrungen beim Betreiben eines Öko-Retreats und das Recycling. Eines wird ein wunderschöner Design- und Fotoband, der die Geschichte und die Verwandlung der einzelnen Objekte dokumentieren wird, und das andere wird ein eher persönliches Buch darüber, wie man einen Samen pflanzt und ihn gedeihen lässt. Man kann wohl davon ausgehen, dass man zu diesem Thema viel von Ecocirer lernen kann.  

Photos by Sara Savage

Address details

EcoCirer

Carrer Fossaret 16, Sóller