Christian Völkers: ein Mann mit einer Vision

Der Inhaber von Engel & Völkers spricht über Polo, seinem alten Anwesen & Mallorca

Trotz der Anfänge in Deutschland wurde die Idee zu Engel & Völkers auf Mallorca geboren. Den Geschäftsplan entwarf Mehrheitseigner Christian Völkers (Hamburg, 1955), als er bei einem dreimonatigen Inselaufenthalt seine Eltern besuchte. 1977 wurde das Unternehmen von Dirk C. Engel (1986 verstorben) gegründet, 1981 wurde Christian geschäftsführender Gesellschafter, seither ist die Firma in 36 Ländern auf fünf Kontinenten tätig und erwirtschaftete 2011 Einkünfte von mehr las 200 Millionen Euros. Verheiratet und Vater von zwei Kindern, gründete er auch die Stiftung Engel & Völkers, die aktiv ein Grundschulprojekt in Togo, Westafrika, unterstützt.

Sie leiten mehr als 500 Büros weltweit. Wie lautet Ihre Meinung zum weltweiten Immobilienmarkt?
Derzeit erleben wir Höchstpreise für Objekte in Premium-Lagen, sowohl in den wichtigsten Städten der Welt von London bis New York als auch in begehrten Urlaubsgebieten. Einen enormen Aufschwung verzeichnen die Märkte in Deutschland, Schweiz, Österreich und an der Côte d’Azur. In vielen Ländern, wie zum Beispiel im Bundestaat Florida in den USA, beobachten wir eine Erholung auf dem Immobilienmarkt.

Wie beurteilen Sie die Situation der Immobilienbranche in Spanien und Mallorca?
Luxus-Immobilien an Top-Standorten bedingen erneut sehr hohe Preise. Eine weitere Erholung des Marktes als ganzes wird davon abhängen, ob die Krise in Spanien langfristig überwunden werden kann. Auf den Balearen und in einigen besonders begehrenswerten Märkten für Immobilien aus zweiter Hand auf dem Festland, wie z. B. Marbella, erholte sich der Immobilienmarkt schnell von einigen kurzfristigen Tiefpunkten.

Wie lautet Ihre Vorhersage für die nächsten Jahre?
Mallorca zählt weltweit zu den begehrtesten Gebieten für Zweitwohnsitze. Besonders Käufer aus anderen europäischen Ländern suchen derzeit in zunehmender Anzahl nach Prestige-Wohnimmobilien. Sowohl die Infrastruktur als auch das Angebot haben sich in den letzten Jahren weiter verbessert, so dass sich viele Käufer für einen Altersruhesitz auf Mallorca entscheiden. Durch ihre Beschaffenheit sind die besten und gefragtesten Standorte der Insel sehr rar gesät. Aufgrund der gleich bleibend starken Nachfrage werden die Preise für die besten Standorte an diesen Top Locations langfristig steigen.

Sie sind ein erfolgreicher Geschäftsmann, was sind Ihrer Meinung nach die ersten Schritte, um die Krise zu überwinden?
Nur durch erhöhte Aktivität kann sich die Wirtschaft aus einer Flaute befreien. Strukturreformen, weniger bürokratische Hürden und mehr Freiheit bei der Umsetzung von Geschäftsideen sind sicherlich hilfreich. Eine Krise ist in erster Linie der Moment, um Entscheidungen zu fällen. Strukturen, Verhaltensweisen und Ideen müssen überarbeitet werden.

Foto: Holde Schneider

Weshalb haben Sie sich entschlossen, auf Mallorca zu leben?
Meine Eltern besaßen jahrzehntelang ein Anwesen in Felanitx, und als Kind verbrachte ich jeden Sommer dort. Mallorca ist meine zweite Heimat. Ich liebe das Klima, die Kultur, die Herzlichkeit der Menschen und die wunderschöne Landschaft. Die Insel ist ein internationaler Treffpunkt, für viele leicht erreichbar, sie bietet Frieden und Abgeschiedenheit. Ich habe jede Menge Zeit und Energie investiert in Modernisierung und Erhaltung meines 500 Jahre alten Finca-Anwesens. Es beherbergt auch einen Esel, Schafe und Hunde, und seit fast 20 Jahre baue ich hier eigenen Wein an.

Sie haben den E & V Polo Cup auf Mallorca eingeführt und ausgerichtet. Erzählen Sie doch ein bisschen was über Polo.
Polo ist mein Lieblingssport und auch mein Lieblingshobby. Meine Finca und das Anwesen bilden einen bildschönen Rahmen für den Engel & Völkers Polo Cup. Ein wirklich außergewöhnliches Privileg und eine echte Freude, die ich gerne mit Freunden teile, die sich genauso enthusiastisch für diesen Sport begeistern.

Sie könnten mehr Polo-Events organisierten, denn die Veranstalter könnten hohe Einkünfte für die Insel erzielen.
Poloturniere tragen dazu bei, die exklusiven Angebote auf Mallorca noch stärker zu erweitern. Wer Polo-Fan ist, teilt eine Leidenschaft für exklusive Immobilien. Das schafft Synergien, aber der gesellschaftliche Aspekt steht an erster Stelle. Die zahlreichen Engel & Völkers-Büros auf den Balearen leisten bereits gute Arbeit, indem sie die Attraktivität Mallorcas bekannt machen und eine steigende Zahl internationaler Kunden anziehen.

Werden Sie von Inselrat und Balearenregierung unterstützt?
Ich begrüße jegliche Initiative von Lokalpolitikern, die Polo stärker unterstützt. Ein aktives Bekenntnis zu diesem Exklusiv-Sport würde Mallorcas zunehmenden Fokus auf Qualitäts- und Luxus-Tourismus unterstreichen, denn Polo hat das Potenzial, diese wichtige Zielgruppe in größeren Zahlen auf die Insel zu locken. Mein Privatturnier ist jedoch eine Wohltätigkeitsveranstaltung mit Freunden und Geschäftskontakten, die nur einmal pro Jahr stattfindet.

Wie bringen Sie die Pferde nach Mallorca? Wie läuft so ein Polo-Spiel ab?
Die Pferde gelangen in Anhängern und mit der Fähre nach Mallorca. Das Spielfeld von E&V ist ein Übungsfeld, denn es ist kleiner als ein offizielles Polofeld (ca. 274 x 183 Meter). Jedes Team besteht aus vier Spielern. Ein Spiel ist aufgeteilt in vier bis maximal acht Zeitintervalle, die “chukkas” heißen. Hier besteht ein Spiel normalerweise aus vier Chukkas (ein Chukka dauert 7 ½ Minuten). Zwischen den Chukkas gibt es 3-minütige Pausen. Ein Polospiel dauert 1 bis 1,5 Stunden. Die strengen Regeln dienen der Schonung der Pferde und verbieten den Einsatz eines Pferdes in zwei aufeinander folgenden Chukkas oder in mehr als zwei Chukkas pro Tag. Das heißt, jeder Spieler reist mit mindestens zwei Pferden, im Idealfall mit drei bis vier Pferden.

Kontakt

Engel & Völkers Mallorca

C/ Isaac Peral, 50, Port d'Andratx